Lalunda / Ouphria und drum herum

Strand von Kato Samikon

..." unser Strand ", der zu Lalunda und Ouphria am nächsten gelegene Strand ist der von Kato Samikon. Gut erreichbar in etwa 4km entfernt von der Ouphria und etwa 7km weit weg von Lalunda. Dieser Strand liegt inmitten einer langgezogenen Bucht die sich zwischen Katakolon und Kiparisia spannt. Einer der längsten Sandstrände Griechenlands mit über 50km fordert gerade zu auf, über sonnen und baden hinaus, zu ausgedehnten Strandwanderungen. Das besondere dieses Strandes ist, abgesehen vom feinen Sand, den breiten Dünen hinter dem flachen Sandstrand dann, der einzigartige Kiefernwald, der den Strandbereich von den Ackerflächen trennt. 

 

Hier stürmisch, aber noch voll equipt, im September.

   

 

In der Abendstimmung immer unvergessliche Eindrücke,-  nicht nur für Romantiker.

Im Mai, endloser Strand, ganz für Dich allein. Ausgeprägten Tourismus gibt es hier eigentlich nicht. Im Juli und August sind 100 Meter links und rechts vom Parkplatz einigermassen bevölkert. Aber mit überwiegend griechischen Urlaubern die die Sommerwochen "zuhause" auf ihren Dörfern verbringen, und wie die Einheimischen einige Stunden am Tag zum Strand kommen.

Direkt am Strand gibt es eine Taverne, bekannt für Fischspezialitäten. Wer genug gebadet hat, wer ausreichend Sonne genossen hat, zieht sich hierher zurück, beobachtet das bunte Treiben im Sand und Wasser, trinkt einen Kaffee, isst ein paar gegrillte Fischchen und lässt sich´s einfach nur gutgehen.

Vrina

Das Dorf zu dessen Gemeinde Lalunda gehört ist Vrina und liegt nur ein paar Minuten Fussweg entfernt oberhalb von Lalunda. Ein sehr lebendiges Dorf, in dem von Landflucht und "Aussterben" eigentlich nicht viel zu spüren ist. Ein stark landwirtschaftlich geprägtes Dorf mit weiten bewirtschafteten Flächen überwiegend Olivenhaine, aber auch mit Weintrauben und Gemüseanbau. Hier finden sich 2 kleine Läden -Supermärkte-, 3 Kafeneion, ein Restaurant usw. Man sitzt auf der Platia, trinkt seinen Kaffee, oder so, redet und geniesst die herrliche Aussicht, -bis in den Hafen von Katakolon. Das erste Bild zeigt den Blick auf Vrina von Ouphria aus. Lalunda wäre wohl näher an Vrina hat aber keinen freien Blick auf´s Dorf.

Krounoi

Das Dörfchen gegenüber Lalunda zu dessen gemeinde die Ouphria gehört. Krounoi das Dorf in dem alles begann... Ein Bilderbuch Dörfchen mit dem morbiden Charme ganz oder teilweise eingefallener  Lehm- und Steinhäuser. Von den Jungen (Griechen) überwiegend verlassen........ , von Deutschen/Österreichern/Schweizern entdeckt und zum Sommer/- Feriendorf mutiert. Hier der Blick auf Krounoi von Lalunda aus:

...die alten Häuser geben insbesondere Motive für malen und Zeichnen ab...

Krestena

Die Kreisstadt in Sichtweite von Lalunda. Keine 2 km sozusagen zu Füssen Lalundas liegt Krestena, eine Kreisstadt -Hauptgemeinde der Grossgemeinde Skilundas- und Verwaltungssitz des südlichen Ilia. Krestena mit dem unbändigen Charme des Gewöhnlichen. Hier gibt es alles was das moderne Griechenland braucht: Supermärkt(le), sämtliche Läden, Banken, einen Wochenmarkt (Laiki - Zigeunermarkt), so wichtige Einrichtungen wie Finanzamt, Polizei, Gericht, aber auch Krankenhaus und sämtliche Ärzte. Auf Neu-Deutsch könnte man sagen: Nah-Versorger-Zentrum gut zu Fuss erreichbar.

Pyrgos

Die Landeshauptstadt des modernen Ilia. Etwa 15km nördlich liegt Pyrgos. Was es in Krestena nicht gibt, gibt es dann in Pyrgos, alles ein bischen grösser und vielfältiger. Eine aktive pulsierende moderne griechische Stadt, geprägt durch das agrarische Umfeld. Das heisst es gibt keine Industrie, fast kein produzierendes Gewerbe, alles ist orientiert an der versorgung und Verwaltung der bäuerlichen Bevölkerung des Umfeldes. Keine Stadt mit "antiker" Geschichte, eher zufällig und beliebig gewachsen. Zwar mit einer schönen und grossen Platia, wenigen alten und baulich interessant/schönen Häusern. Eine Stadtverwaltung die bemüht ist die Plätze und Strassen Ihrer Stadt zu gestalten und mit dem geringen wirtschaftlichen Spielraum doch Zentrum zu bilden. Ein Stück modernes Griechenland. 

Katakolon

Ein Hafenstädtchen, unser Hochseehafen mit Marina. Alles was der moderne Urlauber so braucht, kombiniert mit griechischer Gemütlichkeit eines Fischerdorfes. Gemütlich immer dann, wenn die grossen Schiffe wieder weg sind!

Katakolon hat eine kleine aber feine Einkaufs - Meile mit Souvenierläden. Das ganze Programm für Touris, insbesondere Schmuck, auch hochwertiger Schmuck. Es sind einige Juweliere vertreten die sowohl Schmuck als auch Gold anbieten.  Es ist im Wesentlichen das identische Angebot wie in Olympia aber deutlich preisgünstiger. Allerdings orientieren sich die Öffnungszeiten der gesamten Meile an den Liegezeiten der Schiffe. Dh. wenn die Schiffe weg sind, ist einfach zu! Dann wird´s wieder gemütlich in den wenigen Kafeneion und Fischtavernen die dann noch offen sind...